Herbsturlaub Allgäu 2016

Meine Fahrt startet um 10Uhr in Neustadt, Kevin ein Mitfahrer begleitetet mich bis Stuttgart. Es ist gut was los auf der Autobahn, klar am Montag ist Feiertag und alle wollen das verlängert Wochenende nutzen. Für die 200km bis nach Ulm brauche ich 4 Stunden und bin um 14 Uhr an meinem ersten Etappenziel.

Nicole kommt erst um 14 los und ist um 16:30Uhr dann auch da. Wir haben es nicht eilig denn bis zu unserem eigentlichen Ziel sind es nur noch 100km. Also einladen, quatschen, essen, noch mal die Stausituation gecheckt und dann geht’s los Richtung Allgäu. Wir kommen gut vorran ohne Stau und sind dann auch um 21:30 Uhr am Ziel. Ich fülle noch schnell am Quellbrunnen den Wassertank. Feierabend für heute.

Besuch bekommt man gern

Die Tage sind wir eigentlich mit meiner Wohnungsauflösung beschäftigt, da erreicht mich eine Mail….

Wir sind da, wo bleibt die Pizza? 🙂

Das lassen wir uns nicht zweimal sagen und machen und auf den Weg das Wohnmobil mit den zwei Sat-Antennen zu suchen. Schnell war dies gefunden und wir verbrachten noch einen schönen Abend gemeinsam. Am nächsten Tag stand dann ganz spontan das „Geschäftsessen“ auf dem Programm. Und weil Neustadt eine soooo schöne Stadt ist, dauerte es auch nicht lange bis rumtreiber Nummer 3 auch da war. So klang das WE schön aus.

Der Besuch

Beziers

Heute schauen wir uns Beziers an, und treten danach die Fahrt zurück an den Plage de Napoleon an, an dem wir unsere letzten Urlaubstage verbringen möchten. Wir kommen pünktlich zum Deutschlandspiel an. Großes HALLO als wir wieder da sind, treffen wieder die Niederländer die uns dieses Jahr schon zum zweiten Mal über den Weg laufen. Und Herbert und Hildegart sind auch noch da. Am Abend sitzen wir noch mit den Niederländern zusammen denn diese treten morgen die Heimfahrt an.

Unruhige Nacht

Um 1Uhr in der Nacht hauen wir hier ab. 60km/h Wind, sind doch zu viel. Wir suchen Schutz in der Siedlung. Am Morgen gehen wir noch entsorgen und stellen uns neben den Stellplatz am Campingplatz. Doch nach 2 Stunden bekommen wir besuch von der Gendarmerie die uns AUF DEUTSCH bittet hier auf den Campingplatz zu gehen. Das ist für uns der Startschuss für das weiter fahren.

Jetzt stellt sich noch die Frage, wohin denn jetzt, wir überlegen nach Carcasonne zu fahren und von dort aus Richtung Heimat. Das hieße aber kein Meer mehr. Also doch zurück am Meer entlang. Wir machen noch in Narbonne halt uns schauen uns die Stadt an. Auf der Weiterfahrt sehen wir die Kathedrale von Beziers, sicher eine Sehenswerte Sache. Und ich steuere das Gespann direkt darauf zu. Die Gassen werden immer enger, und sind kaum  noch breiter als der Wohnwagen. Das wir heute wohl nix mehr, also Bordatlas zücken und einen Stellplatz in der Nähe suchen. Wir finden im Hinterland den Stellplatz

http://www.campercontact.com/de/frankreich/languedoc-roussillon-n-30-34-48/corneilhan/20084/wohnmobilstellplatz-domaine-de-la-chartreuse.aspx

Der Küste entlang

Weiter geht es an der Küste entlang an der wir per Google Maps einige Stellplätze am Meer ausgemacht haben. Fündig werden wir letztendlich erst in Port la Novelle wo wir direkt auf dem Strand parken. Herrlich! Während alle anderen abends den Strand wieder verlassen bleiben wir einfach stehen – keinen stört es! So soll es sein!

Abends flanieren wir durch den kleinen Ort, der noch wie ausgestorben ist, die Saison hat noch nicht begonnen.

 

Badetag in Vias

Heute hatten wir den ersten Wasserkontakt. Leider mussten wir feststellen, dass der schein trügt und es im Wasser sehr steinig und felsig war und nicht so schön sandig wie der Strand. So beschließen wir morgen hier abzureisen.

Ein erfolgreicher Tag

Wir haben die Nacht auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums verbracht, herrlich ruhig. Trotz das wir gefahren sind und absolut gerade stehen funktioniert der Kühlschrank totzdem nicht.

Um 9 Uhr öffnet das Einkaufzentrum, das Orange Geschäft leider erst um 9:30. Wir kommen gleich dran und man beißt sich ordentlich die Zähne an unserer SIM Karte aus. Nach einer Stunde funktioniert alles und wir verlassen das Geschäft. Mit der richtigen APN funktioniert die Karte nun auch bei uns im Router und so versorgt uns ab jetzt die FritzBox mit Internet.

Weiter geht es zum Bürstner Händler bei dem wir unser Problem mit dem Kühlschrank vortragen. Die Werkstatt sei voll und man bräuchte den Wohnwagen 2 Tage für die Reparatur. Wir erklärten das wir im Urlaub seien und den Kühlschrank dringend bräuchten.

Man versprach uns zu helfen . Wir sollen den Kühlschrank erst mal auf 230V ausprobieren.

Zu unserem Staunen funktionierte er hier einwandfrei und war nach kurzer zeit wieder kalt.

So konnte man das Problem eingrenzen. Es war wohl „nur“ der Brenner zu reinigen. Um 14 Uhr gaben wir unsere Behausung nun ab. Und da wir unten kein Lüftungsgitter haben, wurde die Reinigung etwas komplizierter und man sagte auch gleich es würde teurer als die zuerst genannten 60€. Rosige Aussichten!!!

Der Tag ging dann mit gnädigen 91€ und einem funktionierenden Kühlschrank zu Ende. Wir waren sehr erleichtert. Zunächst funktionierte alles wieder und wir fuhren zurück an unseren Stellplatz am Meer.

 

Kriesensitzung

Heute beschließen wir das wir heute Abend nach Beziers fahren um die Sache mit dem Internet abklären zu lassen und danach zum Campinghändler wegen unserem Kühlschrank.

Totalausfall

Heute besorgen wir uns erst mal vernünftiges Internet…das aber auch nicht wirklich funktionieren will. Na Prima möchte noch irgendetwas kaputt gehen? Wir sitzen die Sache übers WE aus, und werden die Sache am Montag in Angriff nehmen.