Schnee – Olé

Heute ist es nun endlich soweit – der Winter hält Einzug. In den Skigebieten liegt der erste Schnee und die Temperaturen bleiben um den Gefrierpunkt. Hier in Neustadt liegt zwar noch kein Schnee aber das ist morgen früh hoffentlich auch anders.  Ich freu mich auf die weise Jahreszeit 😀

Feldberg

Obertsrot

In der Nacht fängt es an zu regnen, nun wir können uns wirklich nicht bescheren das wetter war ja jeden Tag strahlender Sonnenshein. So machen wir am Mittag noch einen Spaziergang und begeben und nach dem Essen auf den Heimweg. Ich entscheide mich für die Strecke über Frankreich, die sich als Stressfrei Autobahn schon immer bewährt hat.

Schön wars!

k-IMG_6192

Mummelsee

Heute gehen wir wandern, zuerste geht es um dem Mummelsee und danach hoch auf die Hornisgrinde. Von dort zum Bismarkturm und wieder zurück zum Mummelsee.

An weiter fahren war nicht zu denken wir waren komplett eingeparkt, so schlendern wir nochmal durch die Souvenirläden, essen noch zu Mittag und als sich der Trubel etwas gelegt hat können wir endlich weiter fahren. Auf der B500 geht es über die Schwarzwaldhochstraße Richtung Baden-Baden.  In Obertsrot finden wir eine schönen Wohnmobilstellplatz.

Emmendingen

Pünktlich um 10 Uhr trifft Andre ein. Nana und Max verstehen sich super und haben eine riesen Spaß miteinander. Nach der Installation eines TV in einem Reisemobil passiert heute nicht merh viel und wir machen uns am Nachmittag auf den Weg zum Mummelsee.

Wer parkt denn bitte sooo?????

Wer parkt denn bitte sooo?????

 

Auf dem Weg zum Mummelsee erleben wir einen wunderschönen Sonnenuntergang auf der Alexanderschanze (Kniebis) knapp 1000 Meter hoch. Angekommen am Mummelsee haben wir die frei Parkplatzwahl.

 

Kandel – Freiburg – Emmendingen

Die Nacht auf dem Kandel war sehr kalt, das Außenthermometer dokumentiert eine Temperatur von 0,8°C. Brrrrrrr. Dank funktionierender Heizung mußten wir nicht frieren. Nach einem gemütlichen Frühstück gehen wir eine große Gassirunde mit Nana auf die Kandelspitze, 1241m ü.N.N.

Nun machen wir uns auf den Weg nach Freiburg, wir wollen uns die Stadt anschauen. Wir beschließen außerhalb zu Parken, und mit der Straßenbahn in die Stadt zu fahren. In Freiburg ist uns eigentlich viel zu viel los. Wir beschränken unsere Besichtigung auf die wichtigsten Dinge.

Zurück am Wohnmobil machen wir uns auf den Weg nach Emmendingen, nicht ohne vorher nochmal den ALDI zu stürmen um ein letztes mal unser Vorräte aufzustocken. Auf dem kostenlosen Wohnmobilstellplatz ergattern wir eine der letzten Plätze. Morgen treffen wir Andre hier von AMUMOT.

 

Von Triberg auf den Kandel

Am Morgen werden wir von heißen Rhytmen geweckt. Radio Regenbogen veranstaltet heute hier in Schonach die Stadtwette und wir sind mitten drin.

Wir fahren zurück nach Triberg und werfen uns in den Kuckuksuhrentrubel. Nachdem wir dann alles aber auch alles über Kuckusuhren wissen, fahren wir nochmal zurück zur weltgrößten Kuckuksuhr und schauen uns bei geöffneten Geschäften dort nochmal alles an.

 

Danach geht es zu LIDL es wird höchste Zeit die Vorrät aufzufüllen. Danach war der Plan auf den Kandel zu fahren. Unterwegs entdecken wir allerdings das Schild  Donauquelle. Das wollen wir uns auf keinen Fall entgehen lassen und begeben uns auf den abenteurlichen Weg dort hin. Die Straße dorthin ist kaum breiter als unser Wohnmobil. Wir scheinen aber beeindruckend genug zu sein, so das uns jeder sofort Platz macht. Am Ziel angekommen erwartet uns ein größzügiger Parkplatz mit Wendemöglichkeit. Danach geht es auf die Suche der Quelle, die wir dann auch recht schnell finden.

Nun geht es weiter zu unserem eigentlichen Ziel dem Kandel. Gutes Wetter hatten wir ja schon die ganzen Tage, doch von hier oben sieht man erst mal wie diesig es unten im Tal wirklich ist. Wir beschließen die Nacht hier zu verbringen.

Auf dem Kandel

ANKUNFT

 

 

Schiltach

Nach dem Frühstück geht es eine kleine Runde durch Schiltach, ein schönes Städtchen. Zurück am Womo packen wir unsere Tasche denn wir haben einen Termin bei Hans Grohe in der Showerworld. Nach einer Stunde testduschen und ausprobieren sämtlicher Dusch,- und Badeamaturen, besichtigen wir noch das Museum der Firma Hans Grohe. Eine wirklich interessante Zeitreise auf die man hier geschickt wird.

Von hier geht er Richtung Triberg zu den Wasserfällen. Kurz vor Triberg beginnt das Uhrenmekka. Wir haben Glück und erleben an der weltgrößten Kuckusuhr noch den Kuckusruf. Die Geschäfte haben an diesem Tag schon alle geschlossen. Wir kommen morgen wieder. Weiter geht es zu den Wasserfällen. Hier machen wir noch einen schönen Abendspaziergang mit Nana und genießen die ungestörte Aussicht auf Triberg und die Wasserfälle.

Die Stellplatzsuche gestaltet sich an diesem Abend etwas schwierig, dennoch finden wir nach einigem Suchen eine geeigneten Stellplatz in Schonach.

Nagold

Heute haben wir uns Nagold angeschaut mit dem historischen Stadtrundgang. Hier ein paar Eindrücke:

Danach geht es auf die Burg Hohennagold, von der man eine wunderschöne Aussicht auf Nagold hat.

In dem roten Haus…

k-IMG_5912

…lieben sich

 

Am Abend brechen wir noch auf nach Schiltach, denn dort haben wir morgen einen Termin 😉

The winner takes it all…

Der Wecker schmeißt uns um 6 Uhr aus den Federn, denn um 7:30 Uhr wird`s ernst, der Prüfungstag beginnt. Auf gehts zur Flächensuche in den Wald, Nana meistert ihre Aufgabe super, findet alle drei Opfer und bekommt 165 Punkte, Note gut. Am Nachmittag findet die Unterodnung und Gewandheit statt, hier liefert Nana eine nahezu perfekte Leistung ab und wir bekommen 92 Punkte, Note sehr gut. Wow somit haben wir die RH B FL in der Tasche und belegen auch noch den ersten Platz.

k-IMG_5810

Stolz wie OSKAR geht`s auf in den Urlaub. Schwarzwald wir kommen!

Unsere erstes Ziel im Schwarzwald heißt Nagold, der Wohnmobilstellplatz am Bauhof liegt ruhig und verfügt über Ver,- und Entsorgung.

k-IMG_5828

Herbsturlaub 2015

Unser diesjähriger Herbsturlaub beginnt in Böblingen, denn  dort findet am Sonntag die Landesmeisterschaft für Rettungshunde statt. Dort streben wir die RH B FL an. Wir werden berichten.

Kaum sind wir da entdecken wir den gegenüberliegenden Wohnmobilstellplatz. Hier steht man nicht nur ruhig und kostenlos, sondern kann auch noch kostenlos ver,- und entsorgen.